Wir sind wieder da!

Wir sind wieder da!

Mit dem 2. Juni haben wir unsere Türen wieder täglich für alle Kinderhaus- und Schulkinder geöffnet – im Rahmen der entsprechenden Verordnungen der hessischen Landesregierung zur Bekämpfung des Corona-Virus.

Nachdem wir ab dem 16. März alle unsere 70 Schülerinnen und Schüler „auf Distanz“ beschult hatten, waren am 25. Mai zuerst die Viertklässler für wöchentlich drei Präsenztage à 4,5 Stunden in ihre Klassenzimmer zurückgekehrt. Am 2. Juni folgten dann die Erst-, Zweit- und Drittklässler. Gemäß der Verordnung des Hessischen Kultusministeriums in 6 Gruppen aufgeteilt, erhalten nun alle Schulkinder bis zum Ende dieses Schuljahres am 3. Juli täglich 2,5 Stunden Präsenzunterricht in den Hauptfächern Deutsch, Mathematik, Sachkunde sowie Englisch von einer ihnen fest zugeordneten Lehrerin. Darüber hinaus bieten wir eine dem Unterricht vor- oder nachgelagerte Betreuung von 1,5 Stunden täglich an. Die einzelnen Gruppen kommen und gehen zeitversetzt, so dass sie sich nicht begegnen. Diejenigen Kinder, die aus gesundheitlichen Gründen von der Teilnahme am Präsenzunterricht befreit sind, werden nach wie vor „auf Distanz“ beschult nach dem nach den Osterferien etablierten Konzept (siehe). 

Im Kinderhaus wurde der seit dem 16. März bestehende „Notbetrieb“ ab dem 2. Juni von einem (fast) geregelten Betrieb abgelöst: Den Hygieneempfehlungen des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration entsprechend, haben wir die beiden Morgenkreisgruppen auf- und den Eltern feste Zeiten zum Bringen und Abholen ihrer Kinder zugeteilt. Eine der beiden Gruppen verbringt den Vormittag im Wald, die andere in den Funktionsräumen des Kinderhauses. Nach einer Woche wird gewechselt, so dass jedes Kinderhauskind bis zum Beginn der Hessischen Sommerferien 11 Wald- und 11 Kinderhaustage verbracht haben wird. Bei schlechtem Wetter kann die “Waldgruppe“ mit ihren ebenfalls fest zugeordneten Erzieherinnen auf den Kunstraum und die Aula der Schule ausweichen. Die Aula steht dem Kinderhaus darüber hinaus täglich für das Mittagessen zur Verfügung, bei dem – zur Einhaltung der Abstandsregeln – mehr Fläche als unter normalen Bedingungen benötigt wird.

Ob Kindern oder Eltern, Erzieherinnen oder Lehrerinnen: Wir alle freuen uns über ein Stück wieder gewonnener Normalität!

Das Bild zu diesem Beitrag ist die Arbeit eines Schülers, der aber ungenannt bleiben möchte ;-).

Scroll Up