Neue Geschäfts- und Beitragsordnungen

Neue Geschäfts- und Beitragsordnungen

Wir haben wir unsere Geschäfts- und Beitragsordnungen für das Kinderhaus und die Schule angepasst.

Ab sofort gilt eine einheitliche Aufnahmegebühr i.H.v. 890,00 Euro. Diese ist nur einmalig bei Aufnahme entweder in das Kinderhaus oder die Schule zu entrichten. Am meisten profitieren davon Familien, deren Kinder vom Kinderhaus in die Schule wechseln. Diese Familien mussten bislang zwei Aufnahmegebühren entrichten – einmal bei Aufnahme in das Kinderhaus (max. 520,00 Euro) und einmal bei Aufnahme in die Schule (max. 1.000,00 Euro). Dies ist nun hinfällig.

Darüber hinaus können sich Familien ab sofort bereits bei der Aufnahme ihres Kindes in das Kinderhaus einen Schulplatz sichern durch Vorauszahlung von 3 Monatsbeiträgen à aktuell 445,00 Euro.

Ab dem 1. August 2020 zahlen alle Familien mit Kindern im Kinderhaus unabhängig von ihrem Wohnort die gleichen Beiträge. Der Beitrag für einen Vormittagsplatz im Kinderhaus (7:30-12:30 Uhr) wird auf das Niveau des Beitrags für einen Schulplatz auf einheitlich 445,00 Euro angehoben. Der Beitrag für einen Halbtagsplatz (7:30-14:00 Uhr) steigt auf 495,00 Euro, der für einen Ganztagsplatz (7:30-16:30 Uhr) sinkt auf 545,00 Euro, jeweils zuzüglich Verpflegungspauschale (90,00 Euro).

Da Eltern von Kinderhauskindern an der Landesförderung zur so genannten „sechsstündigen Beitragsfreistellung“ partizipieren, reduziert sich der monatliche Beitrag aktuell um 135,60 Euro.

Der aktuellen Nachfrage entsprechend, wurde die Beitragsordnung für die Schule verschlankt: Jedes Schulkind kann an 5 Tagen / Woche am Mittagessen teilnehmen – das „Platz-Sharing“ entfällt. Die Hausaufgabenbetreuung kann an 5 oder an 3 Tagen pro Woche und die anschließende Nachmittagsbetreuung an 4 oder 3 Tagen pro Woche gebucht werden.

Foto: Pixabay

Scroll Up