„Papa, wir haben die Umwelt gerettet!“

„Papa, wir haben die Umwelt gerettet!“

Während am Freitag, 20. September, weltweit Menschen für mehr Klimaschutz demonstrierten, machten unsere Erstklässler mit ihrer Lehrerin Claudia Müller einen “Müllspaziergang”. Im Triftweg, dem öffentlichen Spielplatz sowie der “Dirt-Bike-Anlage” lasen sie alles auf, was nicht auf den Boden und ins Gebüsch sondern entweder in die dort aufgestellten Mülleimer oder besser noch in die Recyklingkette gehört. Und das war eine ganze Menge: Binnen einer Stunde hatten die fünf Mädchen und zehn Jungen auf der kurzen Strecke von 500 Metern knapp 60 Liter zusammengesammelt. 

Kinderhauskinder, die gerade auf dem Spielplatz spielten, ließen sich von den Schulkindern anstecken und viele von ihnen fingen ebenfalls an, Müll auch auf dem Spielplatz einzusammeln und in die dort aufgestellten Mülleimer zu werfen.

Mit jedem achtlos weggeworfenen Gegenstand wuchs indessen die Empörung unserer Erstklässler. Am Ende freilich stellten sich Stolz und Zufriedenheit ein: „Papa, wir haben die Umwelt gerettet!“, verkündete beispielsweise der sechsjährige Lucas seinem Vater beim Abholen. 


Umweltschutz fängt mit Umweltbewusstsein an und braucht die großen Gesten ebenso wie die kleinen Handgriffe. 

Fotos: Claudia Müller

Scroll Up